Konfigurationsdatei

Für den Betrieb unseres Loxone Datenloggers wird eine Konfigurationsdatei benötigt. Wie in den Schritten zur Installation beschrieben, wird diese entweder automatisch angelegt oder du kannst dir über den folgenden Befehl die Datei erstellen lassen:

1 lxlogger config create

Hierbei durchläufst du einen Frage- Antwort Dialog, in dem du deine Werte eintragen kannst. Ist der Dialog abgeschlossen, wird die Konfiguration automatisch abgespeichert.

Mit dem Befehl

1 lxlogger config check

kannst du die Konfiguration prüfen. Dabei wird die Verbindung zur Datenbank sowie dem angegebenen Loxone Miniserver geprüft.

Beispiel einer Datei

Folgend findest du mögliche Werte einer Konfigurationsdatei:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 title = "LxLogger Configuration File" [db] host = "localhost" #port = 8086 username = "admin" password = "admin" [miniserver] host = "192.168.xxx.xxx" port = 80 username = "admin" password = "*******" [backup] dest = "/tmp" // wird nur für die Enterprise Edition benötigt [grafana] msmntNameTmpl = "[$r|$c] $n.$s"

Beeinflussung des Namens für den Messwert in der Datenbank bzw. Grafana

Ab der Version v1.1.0 ist es möglich den Namen der einzelnen Statistiken selbst zu bestimmen. Dazu dient der optionale Wert msmntNameTmpl unter der Kategorie [grafana] in der LxLogger Konfigurationdatei. Wird keine eigene Formatierung für den Namen festgelegt, werden innerhalb von Grafana nur die Namen für den Messwert bzw. den Statistiken verwendet. Folgende Variablen können hierbei benutzt werden:

Variable

Beschreibung

Variable

Beschreibung

$n

Der Name der Statistik.

$r

Der Raum der dem Sensor/Gerät in der Loxone Config zugewiesen wurde.

$c

Die Kategorie der dem Sensor/Gerät in der Loxone Config zugewiesen wurde.

$s

Der Status des verwendeten Geräts. Am Beispiel einer Intelligenten Raumregelung sind zum Beispiel die folgenden Werte möglich: tempActual, tempTarget, usw.

Die Variable $s, steht nicht bei allen Geräten zur Verfügung und wird nur verwendet, wenn diese genutzt werden kann. Trennzeichen wie der Punkt werden dabei automatisch gekürzt.

Beispiel

Um das Thema an einem Beispiel zu veranschaulichen, gehen wir von folgenden Annahmen aus: Wir haben einen Temperatursensor im Badezimmer mit dem Namen Temperatur und der Kategorie Klima in der Loxone Config angelegt. Für das obige Beispiel würden die Werte dann unter dem folgenden Messwert innerhalb von Grafana zur Verfügung stehen:

[Badezimmer|Klima] Temperatur

Wird in der Konfiguration keine eigene Angabe für den Namen festgelegt, wären die Werte für die Statistik für den Sensor unter dem Namen

Temperatur

innerhalb von Grafana zu finden.

Achtung

Wird der Wert msmntNameTmpl im Nachhinein geändert, bleiben die bereits geloggten Werte unter dem alten Namen innerhalb von Grafana bestehen und müssen manuell über die Datenbank mit den neuen Werten zusammengeführt werden!